Wieso das Reisemobil voll im Trend liegt

0
253
Reisemobil im Trend

Der individualisierte Urlaub liegt im Trend. Backpacking ist bei jungen Menschen angesagt wie nie zuvor und wenn Ihr Gehalt es Ihnen erlaubt, können Sie mit einem Wohnwagen oder einem Reisemobil Ihren Individualurlaub frei gestalten. Liegen die Aussteller der Caravanmesse in Düsseldorf richtig, wird sich der aktuelle Boom noch verstärken. Aber Vorsicht ist geboten. Denn wie für das Motorrad sowie den Lkw gilt auch beim Wohnwagen: Nur wer sich richtig versichert, der ist auf der Reise gut geschützt.

Auf einen Blick – die wichtigsten Infos

  • Mehr als 27.000 neu zugelassene Wohnmobile im ersten Halbjahr 2016
  • Über 15.000 Neuzulassungen bei Wohnwagen im gleichen Zeitraum
  • Der Trend geht zum freien und individuellen Urlaub
  • APP-Steuerungen dominieren den Markt

Caravanbrache mit Zulassungsrekord

Die Branche hat schwere Jahre hinter sich. Camping war einfach out und der Pauschalurlaub boomte. Camping war eher für die ältere Generation der Hippies noch „en vogue“. Diese Denkweise hat sich nachhaltig gewandelt. Darum ist das Reisen mit dem Wohnwagen oder dem Reisemobil nicht mehr von gestern, sondern trendy und hip. Und der neue Trend beschert der Branche in diesem noch laufenden Jahr neue Rekorde. So wurden in Deutschland bis knapp über die Jahresmitte hinaus über 27.000 Wohnmobile und knapp 15.500 Wohnwagen neu zugelassen. Das Ergebnis bescherte der Caravanbranche einen neuen Zulassungsrekord – und das bei noch fehlenden fünf Monaten. Doch wie kam es zum Trendwechsel?

Der Caravan Salon in Düsseldorf, der vom 27. August bis zum 4. September 2016 knapp 600 Aussteller auf rund 210.000 Quadratmeter an Ausstellungsfläche lockte, bot ein riesiges Angebot an Camping-Fahrzeugen. 2.100 dieser Gefährte wurden dem interessierten Publikum vorgestellt und riefen teils schiere Begeisterung hervor. Gerade Campingbusse erfreuten sich dabei großer Beliebtheit. Nicht nur wegen der sehr stark an Urlaub angelehnten Namen: Ford Nugget (Goldrausch), VW California oder Mercedes Marco Polo lassen vom Urlaub träumen. Und das sind nur drei zugkräftige Namen aus dem großen Angebot an Fahrzeugen, die nicht nur dem Camping dienen, sondern auch Alltagstauglichkeit beweisen. Eine komplette Halle (Halle 15) hatte die Messe Düsseldorf Fans und Ausstellern gewidmet – ein Zeichen für den hohen Stellenwert.

Lust zu Individualisierung beim Urlaub mit Reisemobil

Doch wieso ist das zuletzt so gemiedene Reisemobil wieder stark auf dem Markt vertreten? Liegt es nur an der Lust zu Individualisierung beim Urlaub? Oder steckt mehr dahinter? Im Urlaub ist generell wieder der Spaß an der Natur und am Land entstanden. Steht der Pauschalurlaub für klare Grenzen und Strukturen, in denen sich der Urlauber zu bewegen hat, ist Camping das Sinnbild von Naturnähe, Zwanglosigkeit und Selbstbestimmung. Keine festen Essenszeiten, kein Animationsprogramm, keine aufdringlichen Strandverkäufer am Hotelstrand. Darüber hinaus darf nicht vergessen werden, dass die Menschen, die das Camping noch mit den eigenen Eltern erlebt haben und danach ablehnten – was Eltern gut fanden war niemals hip – jetzt selbst im Alter der Eltern sind. Die Berufstätigkeit neigt sich dem Ende zu, die Rente oder die Lebensversicherung wird zuteilungsreif und das Geld will investiert sein. Da wird sich dann so mancher Lebenstraum erfüllt – und wenn es das Touren um die Welt ist. Zwanglos.

Und das Gute ist: Die neuen Generationen der Reisemobile und Campingmobile sind nicht mehr ‚altbacken‘ wie früher. Modernste App-Steuerungen, Bluetooth, Klimaanlage, große Frischwassertanks zum Kochen und für die Hygiene, perfekte Küchen, bequeme Betten und Co. sorgen dafür, dass ein Campingmobil keine Zumutung, sondern wahrer Luxus auf vier Rädern ist.

Artikelbild: Paul Sutherland/DigitalVision/Thinkstock

Diese Seite bewerten
Kostenlosen Vergleich anfordern

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel