Vermögensschadenhaftpflicht

Wer beruflich für das Geld anderer Menschen zuständig ist, trägt eine große Verantwortung. Dementsprechend tragen Sie auch ein gewisses Risiko, wenn Sie die Vermögensinteressen Ihrer Kunden wahrnehmen. Hier können schon relativ kleine Fehler, etwa das Versäumen einer Frist, sehr teuer werden – und im schlimmsten Fall Ihre wirtschaftliche Existenz bedrohen.

Die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ist eine besondere Form der Berufshaftpflicht und sichert Unternehmer, Freiberufler und Selbstständige ab, die fremde Vermögensinteressen wahrnehmen.

Betroffene Berufsgruppen sind zum Beispiel: Rechtsanwälte, Steuerberater, Notare, Sachverständige, IT-Entwickler, Architekten, Makler, Finanzberater und -vermittler. Diese übernehmen in erster Linie Aufgaben in den Bereichen Beratung, Begutachtung, Prüfung, Verwaltung, Vermittlung, Konzeption und Entwicklung.

Häufig verlangen Auftraggeber in diesen Sparten von ihren Dienstleistern den Abschluss einer Vermögensschadenversicherung. So können sie eventuelle Ansprüche absichern. Bei einigen Berufsgruppen wie Notaren, Rechtsanwälten, Steuerberatern, Versicherungsvermittlern ist der Versicherungsschutz sogar gesetzlich vorgeschrieben.

Aber auch wenn Sie nicht unter die gesetzliche Versicherungspflicht fallen, sollten Sie sich mit einer Vermögensschadenhaftpflicht schützen. Denn  Vermögensschäden erreichen schnell Beträge, die Ihre eigene finanzielle Leistungskraft übersteigen. In solchen Fällen kann ein guter Schutz Ihre wirtschaftliche Existenz sichern.

Was leistet die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung?

Die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ist eine Sonderform der Berufshaftpflichtversicherung. Sie greift ausschließlich bei sogenannten "echten" Vermögensschäden. Das bedeutet: Sie sichert Sie ab, wenn Ihren Kunden durch Ihr berufliches Handeln ein finanzieller Nachteil entsteht.

Die Vermögensschadenhaftpflicht übernimmt allerdings nicht nur den Schadensersatz, sondern deckt auch die juristische Klärung und hilft Ihnen gegebenenfalls, ungerechtfertigte Schadensersatzansprüche abzuwehren. Die Kostenübernahme erfolgt immer bis zur vereinbarten Deckungssumme – eventuell abzüglich Ihrer Selbstbeteiligungen, falls Sie solche vereinbart haben.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Schadensersatz gegenüber Dritten bei Vermögensschäden
  • Sicherung Ihrer wirtschaftlichen Existenz
  • Juristische Klärung
  • Abwehr von Schadensersatzansprüchen
  • Kostenübernahme bis zur vereinbarten Deckungssumme

Unterschied: einfache und erweiterte Vermögensschadenhaftpflicht?

Der Versicherungsschutz der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung bezieht sich auf echte oder reine Vermögensschäden. Damit sind ausschließlich finanzielle Nachteile gemeint, die unmittelbar durch pflichtwidriges Handeln oder Unterlassen des Versicherungsnehmers entstehen.

Auch wenn Sie sehr sorgfältig arbeiten, kommen solche Fehler immer wieder vor.

Typische Fälle für die Vermögensschadenhaftpflicht:

  • Ein Unternehmensberater erstellt ein fehlerhaftes Bewertungsgutachten. Das beratene Unternehmen trifft daraufhin Entscheidungen, die zu erheblichen Verlusten führen.
  • Ein Rechtsanwalt übersieht eine wichtige Frist. Dadurch können Ansprüche nicht geltend gemacht werden und der Mandant erleidet einen Vermögensschaden.
  • Ein Architekt übersieht bei seiner Planung eine maßgebliche Bauauflage. Dadurch müssen bereits realisierte Bauteile abgerissen werden. Die entstandenen Kosten stellen einen großen finanziellen Schaden für den Bauherren dar.
  • Ein IT-Dienstleister erstellt ein EDV-Programm. Durch eine fehlerhaften Abrechnungen  erleidet er beträchtliche Einnahmeausfälle.

Im Gegensatz dazu stehen "unechte“ oder „einfache“ Vermögensschäden. Diese ergeben sich erst als Folge eines Sach- oder Personenschadens – also indirekt. Zum Beispiel: Sie verursachen einen Unfall, bei dem eine Person verletzt wird. Diese Person erleidet als Folge davon Verdienstausfälle.

Ein solcher Verdienstausfall ist ein unechter Vermögensschaden. Derartige Schäden werden normalerweise durch die Betriebshaftpflicht oder im Privatbereich durch die Privathaftpflichtversicherung abgedeckt.

Die Wahl der richtigen Versicherungssumme

Wie bei jeder Haftpflichtversicherung ist eine ausreichende Versicherungssumme auch bei der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung äußerst wichtig. Wie hoch der Betrag im Einzelfall sein sollte, lässt sich allerdings nicht pauschal sagen.

Er hängt nicht nur von der Art Ihrer Tätigkeit, sondern auch vom Geschäftsumfang und der betreuten Kundschaft ab. Denn letztlich kommt es beim Schadenrisiko nicht auf Ihre eigene Betriebsgröße an, sondern auf den möglichen Schaden, den Sie bei einem Kunden verursachen können.

Das bedeutet: Wenn Sie für große Unternehmen tätig sind, gehen Sie in der Regel höhere Risiken im Bereich der Vermögensschadenhaftpflicht ein als wenn Sie für viele Privatleute arbeiten. Falls Sie in die Berufsgruppen mit Versicherungspflicht fallen, sind außerdem gewisse Mindestdeckungssummen vorgeschrieben.

Wie finde ich die optimale Absicherung für mich?

Ganz klar: Eine Absicherung muss umfassend sein und Sie in jedem Fall ausreichend schützen. Andererseits wollen Sie sich aber nicht überversichern und möglicherweise unnötig hohe Beiträge zahlen. Ein genauer Blick auf verschiedene Anbieter und Konditionen lohnt sich daher.

Die Höhe der Beiträge hängt zum einen von der Versicherungssumme ab.

Weitere Faktoren zur Beitragsberechnung:

  • Betriebsgröße bzw. Anzahl der Mitarbeiter
  • Jährlicher Umsatz
  • Vereinbarte Selbstbeteiligung

Mit einer Selbstbeteiligung profitieren Sie von günstigeren Beiträgen. Allerdings müssen Sie im Schadensfall einen Teil der Kosten selbst tragen. Das bedeutet: Bei häufigen Haftpflichtschäden mit geringen Schadenssummen lohnt sich eine hohe Selbstbeteiligung nicht. In diesem Fall wird Ihre Beitragsersparnis durch den Eigenanteil aufgewogen – oder Sie zahlen sogar drauf.

Auf den ersten Blick ist darum meist nicht so leicht zu erkennen, welcher Tarif für Ihre Bedürfnisse optimal ist. Mit professioneller Unterstützung beim Anbieter-Vergleich finden Sie einen Vertrag, der Ihre Anforderungen genau erfüllt – zum bestmöglichen Preis.  Holen Sie sich jetzt Ihren individuellen Vergleich für die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung von einem anerkannten Versicherungsexperten in Ihrer Nähe.

Jetzt Vergleich anfordern – kostenlos und unverbindlich!

Headerbild: ©iStock/DragonImages

Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Zu welcher Versicherung wünschen Sie eine Beratung*?

 Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und stimme der Kontaktaufnahme per Post, E-Mail oder Telefon durch finanzvergleich100.de oder einen angeschlossenen Kooperationspartner (z.B. einen Versicherungsexperten) zu.*


Aktuelles zu Vermögensschadenhaftpflicht

0
Vermögensschadenhaftpflicht ist als Wort schon mal ein schwerer Brocken. Noch schwerer wird es aber, wenn es ignoriert wird. Denn die