Rürup Rente

Wer sein Leben lang gearbeitet hat, der sollte seinen Ruhestand genießen können. Was so einfach klingt, wird aber zunehmend zu einer Herausforderung: Die Bevölkerungspyramide, die ein stabiles und sicheres Rentensystem gewährleistet, gerät mehr und mehr ins Wackeln. Denn die Zahl der Beitragszahler nimmt stetig ab, während die Zahl der Empfänger steigt.

Die Folge: Auf die gesetzliche Rente können Sie sich als Arbeitnehmer heute nicht mehr verlassen. Denn schon jetzt reicht sie in vielen Fällen gerade so dazu, über die Runden zu kommen.  Wer sich etwas Komfort und Sicherheit fürs Alter wünscht, kommt um eine private Vorsorge nicht herum.

Dafür gibt es verschiedene Varianten, die zum Teil auch steuerlich gefördert werden. Dazu zählen etwa die Riester Rente und die Rürup Rente.  Die Rürup Rente wurde im Jahr 2005 eingeführt und ist nach dem Ökonomen Bert Rürup benannt. Sie eignet sich besonders gut für Selbständige, Freiberufler und gut verdienende Angestellte.

Welche Vorteile hat die Rürup Rente?

Im Gegensatz zur Riester Rente gibt es bei der Rürup Rente keine staatlichen Zulagen, sondern nur steuerliche Erleichterungen. Diese können jedoch beträchtliche Ausmaße annehmen, sodass sich der Abschluss einer Rürup Rente fast immer lohnt. Eine Rürup Rente wird von zahlreichen Versicherungsgesellschaften angeboten. Dabei kann es sich um eine fondsgebundene Rentenversicherung, eine klassische Rentenversicherung oder einen Fondssparplan handeln.

Besonders wichtig: Im Rentenalter wird eine monatliche Rente ausgezahlt. Einmalzahlungen sind nicht möglich.

Die wichtigsten Punkte der Rürup-Versicherung

  • Ansparphase mit Beitragszahlungen
  • Monatliche, vierteljährliche oder jährliche Beiträge möglich
  • Keine vorzeitige Auflösung möglich
  • Beitragsfreistellung ist machbar
  • Rürup Rente ist Hartz IV-sicher
  • Im Falle einer Insolvenz vor den Zugriffen der Gläubiger geschützt
  • Auszahlung frühestens ab dem vollendeten 62. Lebensjahr

Wer sollte eine Rürup Rente abschliessen?

Sie können keine oder nur geringe Leistungen aus der gesetzlichen Rente erwarten? Dann ist die Rürup-Rente für Sie richtig – vor allem, wenn Sie Freiberufler und Selbständiger sind. Als Angehöriger dieser Personengruppen haben Sie ansonsten kaum eine Chancen, eigene Rentenansprüche mit staatlicher Unterstützung aufzubauen. Ein entscheidender Vorteil der Rürup Rente: Sie können die Beiträge flexibel leisten und an ihre persönlichen Möglichkeiten anpassen. Je nach Gesellschaft können die Beiträge erhöht, verringert oder zeitweise ausgesetzt werden.

Möglichkeiten staatlicher Förderung

Es gibt keine staatlichen Zuschüsse für die Rürup Rente. Der Vorteil liegt vor allem in der Steuerersparnis. Diese ist allerdings zum Teil beträchtlich.

Von den Beiträgen, die Sie als Einzelperson in die Rürup Rente einzahlen, können Sie bis zu 18.668 Euro pro Jahr als Sonderausgaben in der jährlichen Steuererklärung geltend machen. Für Ehepaare erhöht sich dieser Betrag auf 37.336 Euro.

Darüber hinaus steht es Ihnen frei, weitere Beiträge zu leisten. Die müssen dann allerdings aus eigener Tasche gezahlt werden. Liegt der gesamte jährliche Beitrag unter der Freigrenze, können bis zu 82 Prozent davon abgesetzt werden. Dieser Prozentsatz gilt für das aktuelle Jahr. Im nächsten Jahr werden es 84 Prozent sein. Diese Zahl erhöht sich jedes Jahr um weitere 2 Prozent, bis schließlich 100 Prozent erreicht sind.

Hier ein Rechenbeispiel:

Zahlen Sie 6000 Euro in die Rürup Rente ein, so können Sie 82 Prozent davon als Sonderausgaben absetzen.

Dies wären im Jahr 2016 4920 Euro.

Im Jahre 2017 84% 5040 Euro.

Im Jahre 2018 86% 5160 Euro.

Im Jahre 2019 88% 5280 Euro.

Im Jahre 2020 90% 5400 Euro.

Im Jahre 2021 92% 5520 Euro.

Im Jahre 2022 94% 5640 Euro.

Im Jahre 2023 96% 5760 Euro.

Im Jahre 2024 98% 5880 Euro.

Im Jahre 2025 werden schließlich 100% erreicht sein. Dies heißt ganz konkret, dass die 6000 Euro Jahresbeitrag voll abzugsfähig sind.

Wie erfolgt die Rentenauszahlung bei der Rürup-Rente?

Für alle Verträge, die ab dem 1. Januar 2012 abgeschlossen wurden, kann die Rentenzahlung mit Vollendung des 62. Lebensjahres beginnen. Es wird eine monatliche lebenslange Rente gezahlt. Die Höhe ist variabel und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine besondere Rolle spielt die Höhe des eingezahlten Kapitals und die Verzinsung.

Wichtig zu wissen: Die Rürup Rente gilt als monatliches Einkommen. Wenn Sie eine bestimmte Höhe überschreitet, müssen Sie darauf Steuern zahlen.

Rürup Rente vergleichen mit professioneller Unterstützung

Der geeignete Anbieter kann bei der Rürup-rente einen großen Unterschied machen. Nicht jeder Vertrag ist für jeden Menschen gleich passend. Finden Sie den optimalen Tarif und holen Sie das Meiste für Ihre Altersvorsorge heraus. Schließlich wollen Siespäter doch nicht einfach nur über die Runden kommen – Sie wollen ihren Ruhestand genießen. So, wie Sie es sich verdient haben.

Ein professioneller Finanzberater hilft Ihnen dabei, sich diesen Wunsch zu erfüllen. Mit einem fundierten Versicherungsvergleich finden Sie die ideale Absicherung für Ihre Bedürfnisse. Qualifizierte Versicherungsexperten in Ihrer Nähe unterstützen Sie gern und erstellen Ihnen eine kostenlosen Vergleich, der auf Ihre persönlichen Voraussetzungen zugeschnitten ist.

Fordern Sie Ihren individuellen Versicherungsvergleich für die Rürup-Rente jetzt kostenlos und unverbindlich an!

Headerbild: ©iStock/Spotmatik

Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Zu welcher Versicherung wünschen Sie eine Beratung*?

 Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und stimme der Kontaktaufnahme per Post, E-Mail oder Telefon durch finanzvergleich100.de oder einen angeschlossenen Kooperationspartner (z.B. einen Versicherungsexperten) zu.*


Aktuelles zu Rürup Rente

0
Könnten Sie mit 41 Prozent Ihres Einkommens Ihren Lebensstandard sichern? Diese Frage müssen sich Menschen stellen, die sich allein auf die staatliche Rente verlassen.  Die Bundesregierung ringt seit langem um den Erhalt der gesetzlichen R

0
Wie bei vielen anderen Veränderungen (auch "Reformen" genannt) gibt es einen Unterschied zwischen gut gedacht und schlecht gemacht. Die Idee zur Lebensleistungsrente ist entstanden, weil viele langjährige Einzahler in die gesetzliche Renten

0
Eine Studie bringt traurige Gewissheit: Die Deutschen kümmern sich nicht so um ihre Finanzplanung, wie es wünschenswert wäre.  Denn 67 % aller Deutschen sind tatsächlich der Meinung, dass sie mit ihrer normalen Rente im Alter auskommen