Was ist die Restschuldversicherung und darum lohnt der Restschuldversicherung Vergleich?

Die Restschuldversicherung sorgt dafür, dass ein Kreditnehmer und ebenso seine Familie oder Angehörigen dann abgesichert sind, wenn eine unverschuldete Zahlungsunfähigkeit eintritt, welche die Kreditrückzahlung unmöglich macht. Diese Form der Versicherung greift beispielsweise dann, wenn der Schuldner durch seine Arbeitsunfähigkeit oder im Todesfall den Kredit nicht mehr bedienen kann. In diesem Fall tritt die Restschuldversicherung anstelle des Kreditnehmers ein, indem sie die fälligen Kreditraten übernimmt.

Eine Versicherung der Restschuld wird dann anempfohlen - und von den Kreditinstituten dann auch gerne mit Nachdruck ans Herz gelegt - wenn zum Beispiel Finanzierungen von Immobilien, Fahrzeugen, langfristigen Darlehen oder auch Ratenkrediten vorgenommen werden sollen. Ein Vorgehen der Banken, welches durchweg nachvollziehbar ist, denn diese Form der Versicherung schützt nicht nur den Kreditnehmer und seine Angehörigen, sondern selbstverständlich auch die Bank davor, Zahlungsausfälle motivieren zu müssen. Doch macht diese Versicherung wirklich immer Sinn und wie stellen Interessenten am besten den Restschuldversicherung Vergleich an?

Leistungsspektrum (von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich)

  • Im Todesfall des Kreditnehmers
  • Bei Arbeitsunfähigkeit vom Schuldner
  • Bei unverschuldeter Arbeitslosigkeit
  • Bei einer Ehescheidung
  • Fängt bei Zahlungsunfähigkeit die Kreditzahlung auf
  • Schützt Kreditnehmer, seine Angehörigen und das Kreditinstitut

Restschuldversicherung Vergleich - was wird tatsächlich abgedeckt und was ist versichert?

Jeder Kreditnehmer oder Interessent für eine Versicherung, welche die Restschuld eines Kredits auffangen soll, muss sich vor einem Restschuldversicherung Vergleich Gedanken machen, was die Versicherung wirklich abdecken und auffangen soll. Versicherung ist nie gleich Versicherung - das gilt selbstverständlich auch bei dieser Variante. So werden zum Beispiel Versicherungen in diesem Segment offeriert, die nur dann in die Zahlungslast gehen, wenn der Versicherungsnehmer vor vollständiger Bedienung des Kredits verstirbt.

Andere Versicherungsunternehmen hingegen bieten an, dass nicht nur der Todesfall, sondern auch die Arbeitsunfähigkeit - zum Beispiel durch Krankheit oder einen Unfall - abgesichert ist. Und wieder andere Versicherer bieten an, dass die Leistungspflicht im Todesfall, im Falle einer Arbeitsunfähigkeit durch Unfall oder Krankheit, aber auch bei unverschuldeter Arbeitslosigkeit sowie im Falle einer Scheidung greift. Gerade der letzte Fall, also die Ehescheidung, macht dann Sinn, wenn beide Ehepartner in den Kauf oder Bau einer Immobilien involviert sind und beide Einkommen als Grundlage für den Abtrag des Finanzierung von größter Wichtigkeit sind.

Restschuldversicherung Vergleich - Karenz- und Wartezeiten dringend beachten!

Wie bei jeder anderen Versicherung haben Versicherungsnehmer darauf zu achten, welche besonderen Parameter sind zu beachten. Gibt es Wartezeiten oder greift die Versicherung immer? Wie sieht es mit einer möglichen Karenzzeit aus, bevor die Versicherung aktiviert und scharf geschaltet ist, um Versicherungsfälle abzudecken? Welche Leistungsbegrenzungen sind in den Verträgen spezifiziert? In welchem Leistungsfall muss die Versicherung leisten und welche Leistungsausschlüsse sind im Vertrag durch den Anbieter inkludiert?

All dies sind Punkte, die jeder Versicherungsnehmer von Gesellschaft zu Gesellschaft eruieren muss, denn nur so ist derRestschuldversicherung Vergleich auch tatsächlich unter identischen Parametern vorzunehmen.

Beispiel: Es gibt Anbieter auf dem Versicherungsmarkt, da greift die Restschuldversicherung nur dann, wenn die Arbeitslosigkeit des Versicherungsnehmers zumindest drei Monate (eher sogar sechs Monate) nach dem schriftlich fixierten Versicherungsbeginn - Vorsicht: Versicherungsbeginn nicht gleich Datum der Unterschrift! - eintritt. Für den Versicherungsfall der Arbeitslosigkeit ist ebenso vom Versicherungsnehmer zu berücksichtigen, wie lange steht die Versicherungsgesellschaft, bei welcher die Restschuldversicherung abgeschlossen wurde, in der Leistungspflicht. Der Durchschnittswert an Laufzeit bei Zahlungen im Falle der Arbeitslosigkeit liegt bei rund 18 Monaten und ist nicht, wie vielfach fälschlich angenommen wird, unbegrenzt.

Restschuldversicherung - was und wie lange zahlt sie?

Recht einfach verhält es sich im Todesfall des Kreditnehmers, denn da springt die Restschuldversicherung im Normalfall für die ausstehende Gesamtsumme ein und fungiert als eine Art zusätzlicher Lebensversicherung - selbstverständlich nur in der Zahlungshöhe, welche vertraglich vereinbart wurde.

Bei der Arbeitslosigkeit wird im Regelfall für maximal 18 Monate bezahlt und bei Arbeitsunfähigkeit des Kreditnehmers gar nur für sechs Wochen. Bei Scheidungen hat es sich so durchgesetzt, dass die Restschuldversicherung dann eintritt, wenn das Ehepaar rechtskräftig geschieden ist. Das setzt zuerst einmal eine nicht unerhebliche Wartezeit voraus, denn eine Ehescheidung kann unter Umständen Jahre bis zur Rechtskraft dauern. Wer damit rechnet, dass er bereits im sogenannten Trennungsjahr Leistungen der Versicherung bezieht, sieht sich dann unangenehm überrascht. Und es wird im Normalfall, wie beim Todesfall, das gezahlt, was als Versicherungssumme schriftlich fixiert wurde. Daran richtet sich auch die Prämie aus.

Restschuldversicherung Vergleich - Kreditsumme und Kreditkosten ebenso vergleichen!

Diese Versicherung versteht sich selbst als eine Art Lebensversicherung, mit der gewissen Risiken abgefangen werden - für die Bank und der Kreditnehmer. Wer schon ein ausreichendes Portfolio an Abdeckungen von Risikofällen hat - Lebensversicherungen in verschiedenen Ausführungen, Unfallversicherung, Sterbegeldversicherung oder Unfallversicherung - der muss nicht unbedingt den Kreditausfall gesondert versichern, da diese Versicherungen solche Fälle in der Regel mit abdecken.

Und um das gesunde Verhältnis zwischen den Kosten für den Kredit - und eine Versicherung gehört zu den laufenden Kreditkosten - und der Laufzeit gesund zu halten, ist hier eine Prüfung wichtig. Wer sich kurzfristig eines Kredites in niedriger bedienen will - zum Beispiel für ein TV Gerät der neusten Baureihe - muss die Restschuldversicherung nicht zwingend abschließen, da sich hier nur die Rückzahlungssumme indirekt erhöhen würde. Faustformel: je höher der Kredit und je länger die Laufzeit, desto sinnvoller ist die Absicherung der Restschuld.

Der Restschuldversicherung Vergleich vom Fachmann

Bevor man sich überstürzt und ohne sich vorher ausreichend zu informieren eine Versicherung abschließt, lohnt es sich, Unterstützung vom Fachmann einzuholen. Unsere Experten in Ihrer Nähe nehmen einen Vergleich für Sie vor und präsentieren Ihnen handfeste Ergebnisse - kostenlos und unverbindlich, versteht sich.

©iStock/vadimguzhva

 

Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Zu welcher Versicherung wünschen Sie eine Beratung*?

 Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und stimme der Kontaktaufnahme per Post, E-Mail oder Telefon durch finanzvergleich100.de oder einen angeschlossenen Kooperationspartner (z.B. einen Versicherungsexperten) zu.*


Aktuelles zu Restschuldversicherung

Keine Beiträge vorhanden