PKV für Studenten

Private Krankenversicherung (PKV) für Studenten: Ja oder nein? Mit dem Studium beginnt für Sie ein neuer Lebensabschnitt – und das gleich in vielerlei Hinsicht. Auch die Krankenversicherung als Student sollte nun für Sie ein Thema sein, denn mit der Immatrikulation können Sie sich von der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) befreien lassen und stattdessen eine private Krankenversicherung (PKV) abschließen.

Die speziellen Studententarife bieten oft bessere Leistungen als die gesetzliche Krankenversicherung und sind auf die Bedürfnisse von Studenten perfekt abgestimmt. Aber bedeutet das auch automatisch, dass die private Krankenversicherung als Student auch die Bessere sein muss? Nicht unbedingt. Eine sorgfältige Beratung ist daher wichtig.

Allerdings: Hat man sich einmal von der Versicherungspflicht in der GKV befreien lassen, ist diese unwiderruflich und gilt für die gesamte Studienzeit.

Die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

  • Ab Einschreibung in der Uni 3 Monate Zeit für Entscheidung: PKV oder GKV?
  • Bei Nicht-Mitteilung sind Sie automatisch Mitglied in der GKV
  • PKV für Studenten mit größerem Leistungsumfang – angepasst an Studenten
  • Beitragsrückerstattungen, wenn Leistungen nicht in Anspruch genommen werden

Privat oder gesetzlich – wo liegen die Unterschiede?

Wenn Sie vor der Entscheidung stehen, welche Krankenversicherung die beste Leistung für Sie als Student bietet, sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Viele Studententarife der gesetzlichen Krankenkassen sind beispielsweise zeitlich stärker begrenzt als die PKV, die meist bis zum 34. Lebensjahr gewährt wird.

Während Sie mit einer privaten Krankenversicherung freie Arztwahl haben und Kosten für Medikamente und möglicherweise benötigte Hilfsmittel nicht selbst bezahlen müssen, sieht dies bei der gesetzlichen Krankenversicherung oft anders aus. Auch bei oft heiklen Themen wie beispielsweise einem nötigen Zahnersatz gibt es zwischen PKV und GKV gravierende Unterschiede.

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen mittlerweile so gut wie keine Kosten mehr, wenn es um Zahnersatz und Co. geht. Auch andere Hilfsmittel wie Lesehilfen oder gar alternative medizinische Versorgung wie durch einen Heilpraktiker werden nur unter ganz besonderen Umständen von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen – einen Großteil der Kosten müssen Sie meist selbst bezahlen.

Auf den ersten Blick spricht vieles dafür, sich bei Studienantritt für eine private Krankenversicherung zu entscheiden. Die Vorteile:

Beispiele für die Vorteile Ihrer PKV:

  • Günstiger Studententarif mit umfangreichem Leistungspaket
  • Beitragsrückerstattungen, wenn Sie ein Jahr keine Leistungen in Anspruch nehmen
  • Freie Arztwahl
  • Kürzere Wartezeiten
  • Übernahme von Kosten für Hilfsmittel wie Zahnersatz oder Sehhilfen
  • Günstige Beihilfe-Tarife, wenn ein Elternteil verbeamtet ist

Die gesetzliche Krankenversicherung für Studenten

Nicht immer muss die PKV auch die richtige Entscheidung sein. Zumal Studienanfänger, die über ihre Familien gesetzlich mitversichert sind, sowieso bis zum 25. Lebensjahr keine eigenen Beiträge zahlen müssen. Mit dieser gesetzlichen Versicherung ist die medizinische Grundversorgung abgesichert – umfasst allerdings oftmals viel weniger Leistungen als die PKV für Studenten.

Nach dem 25. Lebensjahr müssen Sie sich als Student dann trotzdem freiwillig oder pflichtversichern – wobei die Kosten hierfür teilweise sogar höher liegen können, als dies bei einem Privattarif der Fall wäre. Die speziellen Studententarife der gesetzlichen Krankenversicherung endet spätestens mit dem 30. Lebensjahr oder mit dem 14. Fachsemester. In einigen speziellen Fällen - beispielsweise wenn Sie die Pflege eines Angehörigen übernehmen müssen oder in einem Hochschulgremium eingebunden sind - kann dieser Studententarif verlängert werden. Die Kosten für die gesetzlichen Studententarife liegen bei etwa 80 Euro im Monat.

Welches ist die richtige Entscheidung – GKV oder PKV für Studenten im Vergleich?

Eine pauschale Antwort gibt es auf diese Frage nicht. Vielmehr kommt es auf mehrere Faktoren an: Reicht Ihnen die Grundversorgung der GKV oder möchten Sie die Vorteile eines Privatpatienten in Anspruch nehmen? Haben Sie ein Studienfach gewählt, nach dem Sie eine Beamtenlaufbahn einschlagen möchten? Dann lohnt sich die PKV für Studenten, um die Beihilfe in Anspruch zu nehmen. Müssen Sie allerdings damit rechnen, nach Ihrem Studium eine Überbrückungszeit auch ohne Arbeit stemmen zu müssen, kann die gesetzliche Krankenversicherung einiges auffangen.

Wenn Sie vor dem Studium privat versichert waren, aber während des Studiums in die GKV wechseln möchten, haben Sie die Möglichkeit, eine sogenannte Anwartschaft zu sichern, durch die Sie nach dem Studium ohne erneute Gesundheitsprüfung zurück in die PKV wechseln können. Allerdings kommen mit diesem Wechsel Kosten auf Sie zu.

Entscheiden Sie sich zum Studenantritt für die PKV ist ein Wechsel in die GKV während des Studiums allerdings nicht mehr möglich. Erst nach Beendigung des Studiums und dem Beginn einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung ist der Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung dann wieder möglich.

Durch einen PKV-Vergleich für Studenten Geld sparen

Um auch als Student die richtige Versicherung zu wählen, ist es wichtig, professionelle Beratung durch einen Experten in Anspruch zu nehmen. Dieser hilft Ihnen bei der Abwägung, ob eine private Krankenversicherung für Sie in Frage kommt oder nicht. Holen Sie sich Hilfe bei der Wahl des für Sie geeigneten Tarifs und finden Sie den günstigsten Tarif mit dem für Sie besten Leistungsumfang. Erfahrene Finanzspezialisten in Ihrer Nähe erstellen einen persönlichen Vergleich für die Private Krankenversicherung für Studenten – unverbindlich und kostenlos!

Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Vergleich für die PKV für Studenten an!

Headerbild: ©iStock/Povozniuk

Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Zu welcher Versicherung wünschen Sie eine Beratung*?

 Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und stimme der Kontaktaufnahme per Post, E-Mail oder Telefon durch finanzvergleich100.de oder einen angeschlossenen Kooperationspartner (z.B. einen Versicherungsexperten) zu.*


Aktuelles zu Private Krankenversicherung (PKV) für Studenten

0
Das Erststudium ist in Deutschland nach wie vor kostenlos. Umsonst ist es jedoch nicht. Mag für die Lehre nichts berechnet werden, ist die Finanzierung des Lebensunterhaltes jedoch Privatsache des einzelnen Studenten. In vielen Dingen sind die heran