Motorradversicherung

Ohne Versicherung darf in Deutschland kein Motorrad auf die Straße. Wie auch für Autos besteht hierzulande eine Versicherungspflicht. Das heißt: Wer nicht über eine gültige Haftpflichtversicherung für sein Motorrad verfügt, der darf nicht damit am Straßenverkehr teilnehmen. Dies dient Ihrer finanziellen Absicherung: Ein Verkehrsunfall ist häufig mit hohen Kosten verbunden, die nicht jeder aus der eigenen Tasche bezahlen kann.

Falls Sie einen Unfall verursacht haben, übernimmt Ihre Versicherung die Kosten Ihrer Unfallgegner. Um auch Schäden am eigenen Motorrad abzusichern, kommt eine Kaskoversicherung in Frage. Ein kompetenter Versicherungsvergleich bei der Motorradversicherung hilft bei der Wahl des passenden Tarifs.

Wichtige Punkte zur Motorradversicherung:

  • Haftpflichtversicherung ist Pflicht für Motorradbesitzer
  • Deckt Kosten, die dem Unfallgegner durch Sie entstehen
  • Kaskoversicherung deckt Schäden am eigenen Motorrad
  • Wahl zwischen Teilkasko- und Vollkaskoversicherung

Motorradversicherung im Vergleich

Die Haftpflichtversicherung ist die Voraussetzung, um die Zulassung für Ihr Motorrad zu bekommen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihren Versicherungsschutz durch eine Kaskoversicherung zu erweitern. Hier gibt es zwei Varianten. Diese kommen in unterschiedlichem Umfang für Schäden auf, die am eigenen Motorrad entstehen.

Die Teilkaskoversicherung für Motorräder zahlt beispielsweise für Schäden durch Unwetter oder bei Diebstahl. Die Beiträge für die Teilkasko sind in der Regel nicht allzu hoch und stellen deshalb für Motorradfahrer eine interessante Zusatzversicherung dar.

Noch umfangreichere Leistungen in der Motorradversicherung bietet die Vollkaskoversicherung. Sieschließt auch Schäden ein, die bei einem selbst verursachten Unfall am eigenen Motorrad entstehen. Allerdings sind die Beiträge für einen solchen Rundumschutz in der Regel ziemlich hoch. Er ist deshalb vor allem für neue oder teure Motorräder geeignet.

Übrigens: Auch sogenannte Kleinkrafträder, die keine besondere Zulassung von der Zulassungsstelle benötigen, fallen unter die Versicherungspflicht. Sie bekommen immer zum 1. März von ihrer Versicherung ein neues Kennzeichen. Voraussetzung ist, dass sie maximal 50 ccm Hubraum haben und die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h nicht überschreiten.

Unterschiede im Überblick:

  • Haftpflicht-Motorradversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben.
  • Abschluss von Teil- oder Vollkaskoversicherung ist freiwillig.
  • Teilkaskoversicherung zahlt bei Diebstahl & Unwetterschaden.
  • Vollkaskoversicherung bietet mehr Leistungen als Teilkasko.

Je nach Alter und Modell des Motorrads können Sie mit einem fundierten Vergleich bis zu 750 Euro Versicherungsprämie einsparen.

Große Unterschiede zwischen Anbietern

Die einzelnen Anbieter und Tarife unterscheiden sich nicht nur im Preis, sondern auch in der Höhe der Selbstbeteiligung und dem vertraglich vereinbarten Leistungsumfang. Viele Versicherungen bieten einige Tarifmerkmale auch nach individuellen Vorlieben an: So können Sie z.B. selbst entscheiden, ob Sie „erweiterte Wildschäden" oder "erweiterte Elementarschäden" in Ihrer Motorradversicherung absichern möchten oder nicht.

Ähnliches gilt auch für die Absicherung der Sonderausstattung. Sie können außerdem entscheiden, ob Sie den sogenannten „Abzug neu für alt“ oder „grobe Fahrlässigkeit“ vom Schutz ausschließen möchten. Diese große Flexibilität bei der Gestaltung ermöglicht sehr individuelle Absicherungen. Sie macht es aber auch schwieriger, den optimalen Tarif zu finden.

Besten Tarif finden durch Versicherungsvergleich

Zahlreiche Versicherungsunternehmen bieten eine Motorradversicherung an. Doch welche Versicherung wirklich den günstigsten Preis, den größten Leistungsumfang oder das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten hat, ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich.

Erst durch einen gründlichen Vergleich erfahren Sie, welcher Tarif den größten Leistungsumfang zum besten Preis bietet. Hinzu kommt die Frage, welcher Tarif am besten zu Ihren Bedürfnissen und Wünschen passt: Nicht jeder Motorradfahrer braucht die gleichen Leistungen in der Motorradversicherung.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie eine Versicherung abschließen, die gezielt auf Ihren Bedarf abgestimmt ist. So bekommen Sie alle Leistungen, die Sie brauchen, zahlen aber nicht für unnötige Extras. Ein erfahrener Finanzexperte in Ihrer Nähe unterstützt Sie bei der Suche nach dem optimalen Tarif. Die fundierte und persönliche Beratung kann Ihnen helfen, viel Geld zu sparen.

Fordern Sie jetzt Ihren Versicherungsvergleich für die Motorradversicherung kostenlos und unverbindlich an.

Bildquelle Headerbild: Kim Steele/Photodisc/Thinkstock

Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Zu welcher Versicherung wünschen Sie eine Beratung*?

 Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und stimme der Kontaktaufnahme per Post, E-Mail oder Telefon durch finanzvergleich100.de oder einen angeschlossenen Kooperationspartner (z.B. einen Versicherungsexperten) zu.*


Aktuelles zu Motorradversicherung

0
Welches Motorrad dürfen Sie als Anfänger fahren? Zunächst stellt sich die Frage, wie alt der Führerschein-Neuling ist. In den 80er Jahren galt, dass bei unter 18jährigen ein Hubraum von 80 ccm und eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h Schluss