Option für Alleinerziehende: Stationäre Zusatzversicherung für Kinder

0
250
Zusatzversicherung Kind: Krankentagegeld als Entlastung für Alleinerziehende - Finanzvergleich100

Es trifft nicht immer nur ältere Menschen. Auch Kinder und Jugendliche sind nicht davor gefeit, schwer zu erkranken. Die Eltern, die dann eine hochwertige Behandlung für ihre Kinder in Anspruch nehmen können, erhöhen die Heilungschancen ihrer Sprösslinge ungemein. Zwar sind Kinder grundsätzlich in der gesetzlichen Krankenversicherung über die Eltern mitversichert, aber von besseren Leistungen können sie in einem solchen Fall nicht zwingend profitieren.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

  • Stationäre Zusatzversicherung für Kinder gewährleistet bestmögliche medizinische Versorgung.
  • Zusatzleistungen können individuell gewählt werden.
  • Auch Tarife mit Krankenhaustagegeld können abgeschlossen werden.
  • Zusätzliche Kosten für Rooming-in oder Kinderbetreuung werden gedeckt

Gesetzliche Krankenversicherung: Kostenfrei über die Eltern mitversichert

Wer als Kind oder Jugendlicher das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist per Gesetz kostenfrei über die Eltern in der gesetzlichen Krankenkasse mitversichert. Zuzahlungen müssen nicht geleistet werden, damit die Belastungen in einem günstigen Rahmen gehalten werden können. So sind Kinder zum Beispiel von der Rezeptgebühr befreit. Die Altersgrenze der kostenlosen Mitversicherung in der Familienversicherung kann sich sogar bis auf das 23. Lebensjahr erhöhen, wenn die Kinder erwerbslos bleiben.

Dieser Fall tritt dann ein, wenn etwa noch eine weiterführende Schule besucht wird. Hat sich Ihr Kind demgegenüber für ein Studium eingeschrieben, wird die Altersgrenze sogar auf das 25. Lebensjahr angehoben. Liegt eine Behinderung vor, aufgrund derer sich das Kind nicht aus eigener Kraft um den Lebensunterhalt kümmern kann, bleibt die kostenlose Mitversicherung bei den Eltern ohne zeitliche Begrenzung bestehen.

Private Zusatzversicherung Kind: Bestmögliche medizinische Versorgung gewährleisten

Auch wenn finanziell in all diesen Szenarien keine Auf- bzw. Zuschläge seitens der gesetzlichen Krankenversicherungen anfallen, eine bevorzugte medizinische Betreuung und Versorgung gibt es für die Kinder bei diesem normalen Versicherungsszenario nicht. Aber Eltern ist gemeinhin gerade beim eigenen Nachwuchs eben eine gute medizinische Betreuung wichtig. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt allerdings in jungen Jahren ein Großteil anfallender Behandlungskosten komplett.

Werden die Kinder aber älter, kommen auf die Eltern immer mehr Eigenanteile zu. Diese müssen dann aus der eigenen Tasche finanziert werden, was ungemein das Haushaltsbudget belasten kann. Etliche Familien müssen bei der Behandlung dann sogar Abstriche machen, da sie sich zum Beispiel teure Medikamentenzuzahlungen einfach nicht leisten können. Wenn Sie Ihren Kindern eine bestmögliche medizinische Betreuung bzw. Versorgung ermöglichen möchten, kann hier eine private Zusatzversicherung Kind eine sinnvolle Alternative darstellen.

Breitgefächerte Auswahl an Zusatzleistungen

Besonders in dem Fall, wenn für Ihren Nachwuchs ein stationärer Aufenthalt fällig wird, können Sie von einer privaten Zusatzversicherung Kind erheblich profitieren. Denn gerade bei Kindern kann der Heilungsprozess oftmals beschleunigt werden, wenn ganz individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse eingegangen wird. Eine Krankenzusatzversicherung für Kinder stellt diesbezüglich eine gute Lösung dar. Denn sie bietet eine breitgefächerte Auswahl an Zusatzleistungen für Kinder an, die sich dabei vollkommen auf die individuellen Gegebenheiten anpassen lässt. So sind zum Beispiel die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer sowie auch eine Chefarztbehandlung in den Leistungen inbegriffen.

Auch Behandlungen durch den Heilpraktiker lassen sich beispielsweise vereinbaren. Sie können auch einen Tarif wählen, der Ihnen ein bestimmtes Krankenhaustagegeld zusichert. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn ein Elternteil bei dem eigenen Nachwuchs im Krankenhaus verbleiben muss. Die hierfür anfallenden Kosten, die sich oftmals in der preislichen Kategorie von Mittelklassehotels bewegen, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen lediglich bei Kindern bis neun Jahre. Sind die Kinder aber älter, muss der behandelnde Arzt dann aber eine besondere Notwendigkeit bescheinigen, ansonsten müssen Sie die Kosten für Ihre Übernachtung in der Klinik selbst tragen.

Alleinerziehende können von einer Zusatzversicherung Kinder enorm profitieren

Eine Stationäre Zusatzversicherung Kind übernimmt demgegenüber die Kosten für dieses sogenannte Rooming-in. So können Sie durch diesen Zusatz sicherstellen, dass Sie bei einem stationären Aufenthalt stets an der Seite Ihres Kindes sind, was oftmals eminent zur schnellen Genesung der Sprösslinge beiträgt. Gerade für Alleinerziehende ist eine solche Zusatzversicherung Kind ungemein vorteilhaft. Denn Sie können im Rahmen einer solchen Versicherungsform nicht nur das Rooming-in abdecken, sondern eben zusätzlich ein Krankenhaustagegeld vereinbaren.

Dies können Sie dann dafür nutzen, weitere Kosten, die durch Ihren Krankenhausaufenthalt entstehen, abzufedern. So müssen Sie sich teilweise unbezahlten Urlaub nehmen, was natürlich Gehaltseinbußen mit sich bringt. Sind Sie alleinerziehend und haben noch ein weiteres Kind zu Hause, können Sie das Krankenhaustagegeld dazu nutzen, die Kosten für einen Babysitter bzw. einer Tagesmutter zu decken. Durch eine individuelle Zusatzversicherung Kinder können Sie sich also ein Rundum-Sorglos-Paket im Hinblick auf eine optimale medizinische Versorgung und Betreuung Ihres Kindes schnüren und finanzielle Mehraufwendungen explizit decken.

Headerbild: ©iStock/monkeybusinessimages

Option für Alleinerziehende: Stationäre Zusatzversicherung für Kinder 5.00/5 (100.00%) 1 Stimme(n)
Kostenlosen Vergleich anfordern

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel