Firmenwagen privat nutzen: Was passiert bei Unfällen?

0
378
Firmenwagen privat nutzen - was passiert bei Unfall - Finanzvergleich100

Nutzen auch Sie Ihren Firmenwagen ab und zu privat? Wenn ja dann ist es unbedingt notwendig, das ‚Regelwerk‘ aufmerksam zu lesen. Vor allem sollten Sie darauf achten, wie die ‚betrieblich veranlasste Nutzung‘ im Vergleich zur ‚privaten Nutzung‘ geregelt ist. Dabei sollten Sie berücksichtigen, dass der Weg zur Arbeit keine Dienstfahrt darstellt sondern als Privatfahrt betrachtet wird. Darüber hinaus gilt es die Sonderfälle bei Leasingfahrzeugen nicht zu vergessen. Für Menschen, die ihren Firmenwagen privat nutzen, gelten einige wichtige Regeln.

Die wichtigsten Punkte auf einem Blick

  • Haftungsbeschränkung als Arbeitnehmer gilt nur bei autorisierter Fahrt
  • Fahrlässigkeit unbedingt vermeiden
  • Wissen über Versicherungsbedingungen ist unverzichtbar

Der Herbst, der Winter und auch noch das Frühjahr sind Jahreszeiten, in denen sich die Unfallgefahr auf den Straßen erheblich erhöht. Laub auf den Straßen, Schnee, Matsch, Nässe und Dunkelheit sorgen dafür, dass sich das Fahren nicht so angenehm wie gewünscht gestaltet. Und das ganz unabhängig davon, ob man mit dem Privatwagen, einem Lkw oder dem Firmenwagen unterwegs ist. Doch wer muss eigentlich den Schaden regulieren, wenn ein Unfall mit dem Firmen Pkw zu beklagen ist? Und wie stellt sich die Frage der Schadensregulierung dar, falls der Firmenwagen auch privat genutzt wird? Fahrlässigkeiten, insbesondere grobe, sind bei Unfällen zu vermeiden. Auch auf generell nicht autorisierte Fahrten sollten Sie lieber verzichten.

Firmenwagen privat nutzen – die Versicherungsbedingungen müssen bekannt sein

Versicherungen erleichtern uns das tägliche Leben ungemein. Die Krankenversicherung – gesetzlich oder privat – sichert den Krankheitsfall ab, die Haftpflichtversicherung Schäden, die man selbst nicht vorsätzlich Dritten zufügt. Aber all diese Versicherungen haben gemeinsam, dass man sich als Versicherungsnehmer stets die Vertragsmodalitäten anschaut. So wissen Sie: Welche Risiken sind versichert?

Wer seinen Firmenwagen privat nutzt, sollte das nicht anders halten. Es ist wichtig, dass Sie wissen, wie das Dienstfahrzeug versichert ist. Gibt es eine Selbstbeteiligung beim Unfall? Wie und in welchem Rahmen darf das Fahrzeug genutzt werden? Nur so gibt es bei möglichen Haftungsfragen – also einem Unfall – keine unangenehme Überraschung.

Bei jeder Haftungsangelegenheit mit dem Firmen Pkw ist zu differenzieren: Geschah ein Unfall bei der ‚betrieblich veranlassten‘ oder ‚betrieblich notwendigen und autorisierten Nutzung‘ des Wagens? Oder ist man den Firmenwagen privat gefahren? Nur dann, wenn die Fahrt notwendig und autorisiert war, greifen die Haftungsbeschränkungen im Sinne des Arbeitnehmers, der den Dienstwagen privat nutzen durfte.

Firmenwagen privat nutzen – Vorsicht bei Fahrlässigkeit

Für den Großteil der Versicherungen gilt – zum Beispiel auch bei Tierhalterhaftpflicht sobald grobe Fahrlässigkeit im Spiel ist, ist man selbst in der Haftungspflicht. Dieses Prinzip greift auch, wenn man mit einem Firmenwagen private Fahrten unternimmt. Wer einen Unfall verursacht, weil er beispielsweise im Überholverbot überholt, die Geschwindigkeitsbegrenzung überschreitet oder alkoholisiert fährt, der handelt grob fahrlässig (unter Umständen sogar vorsätzlich) und muss den Schaden selbst regulieren. Andererseits gilt aber auch, dass jemand, der zum Beispiel mit dem Dienstwagen aus Spaß bei lauem Wetter eine Nachtfahrt unternimmt, bei einem Wildschaden in die Zahlungspflicht genommen wird. Der Grund: Diese Fahrt war weder autorisiert noch betrieblich notwendig.

Doch nicht nur grobe Fahrlässigkeit sollte vermieden werden, wenn Sie den Firmenwagen privat nutzen möchten. Auch die ‚mittlere Fahrlässigkeit‘ kann Sie in eine Zahlungspflicht bei der Schadensregulierung bringen. Dies gilt zwar nur bis zum maximalen Betrag der Selbstbeteiligung, der aktuell bei 500 Euro liegt. Aber auch 500 Euro sind ärgerlich, wenn man sie denn unerwartet bezahlen muss.

Wollen Sie einen Firmenwagen privat nutzen, stecken die Probleme nicht selten im Detail, wenn es zu einem Unfall kommt. Es ist darum sinnvoll und angeraten, die Versicherungsmodalitäten zu kennen – und sie möglichst auch zu vergleichen. Nur so ist für Sie als Fahrer sichergestellt, wenn sie den Firmenwagen privat nutzen, dass Sie auch bei einem Unfall nicht der finanziell Leidtragende sind.

Headerbild: ©iStock/Ocskaymark
Diese Seite bewerten
Kostenlosen Vergleich anfordern

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel