Joint Venture

Als Joint Venture wird der Zusammenschluss zweier oder mehrerer Unternehmen bezeichnet. Beide Parteien sind und bleiben rechtlich und wirtschaftlich unabhängig. Dabei wird nicht nur die Führungsfunktion, sondern auch das finanzielle Risiko geteilt.

In einigen Ländern erlaubt die Gesetzgebung ausländischen Firmen nur über ein Joint Venture in den einheimischen Markt einzutreten. Prominentestes Beispiel ist China. Möchte beispielsweise ein deutsches Unternehmen in der Volksrepublik Fuß fassen, geht dies nur über den Zusammenschluss – also ein Joint Venture – mit einem chinesischen Unternehmen. Vorteile für den chinesischen Staat: die einheimische Firma holt sich neues Wissen ins Land und gibt dieses an ihre Mitarbeiter weiter.

Beide Firmen treten nach außen vollkommen unabhängig auf und profitieren gleichzeitig von Ihrem Joint-Venture-Vertrag:

  • Von beiden Parteien wird Kapital eingebracht
  • Finanzielle Risiken werden geteilt
  • Beide Unternehmen verfolgen dasselbe Interesse
  • Weitergabe von Know-How
  • Häufig leichterer Markteintritt für ausländische Unternehmen
  • Möglicher Image-Gewinn für beide Unternehmen

 

 

Autor: Finanzvergleich100 Redaktion

Die perfekte Absicherung für jedes Bedürfnis – das ist unser Ziel! Die Finanzvergleich 100 GmbH ist Ihr Partner für den kompetenten Versicherungsvergleich. Außerdem informieren wir Sie laufend über spannende Neuigkeiten im Finanz- und Versicherungsbereich. So bleiben Sie jederzeit kostenlos auf dem Laufenden.