Darlehensvertrag

    0
    108

    Der Begriff des Darlehensvertrags wird umgangssprachlich auch als Kreditvertrag oder Kreditvereinbarung bezeichnet. Bis vor kurzem wurde diese Art der Verträge ausschließlich zwischen Banken bzw. Finanzierungspartnern und Privatkunden oder Unternehmen geschlossen. Im Regelfall handelt es sich um eine Art Fixgeschäft: Bei Abschluss des Vertrages werden die Kreditsumme, der Auszahlungszeitpunkt, die Verzinsung und die Zahl, Fälligkeit und Höhe der Monatsraten vereinbart.
    Erfolgt die Tilgung des Darlehens regelmäßig so gibt es für den Kreditgeber keine Möglichkeit, aus dem Darlehensvertrag „auszusteigen“ und diesen neu zu berechnen bzw. einen Zinsaufschlag zu verlangen. Ein sehr hohes Maß an Planbarkeit ist für den Kreditnehmer einer der wesentlichen Vorteile beim Darlehensvertrag.

    Änderung und Anpassungen im Darlehensvertrag

    Von dieser Zuverlässigkeit gibt es allerdings ein paar Ausnahmen, an die die Kunden vor Inanspruchnahme eines Kredits denken sollten: Der laufende Kredit eines Privatkunden-Giro oder Formengirokontos kann mit entsprechender Vorwarnung jederzeit verändert werden. Während die meisten Kunden einer Limiterhöhung bei steigenden Einnahmen grundsätzlich positiv gegenüberstehen, werden Briefe mit der Ankündigung, dass das Limit der veränderten Einnahmensituation nach „unten“ angepasst wird, kritisch gesehen. Grundsätzlich sieht der Darlehensvertrag eines Dispokredits eine kurzfristige Anpassung vor. Die meisten Banken nehmen aber auf die sog. „berechtigten“ Interessen der Kunden Rücksicht und kündigen eine Limitsenkung beispielsweise um 1/3 oder auf den nächsten „500er-Betrag“ einige Wochen vorher an.

    Neue Regelungen für die Angaben der Zinsen und Gesamtkosten

    Auf Druck der Verbraucherschützer und des Gesetzgebers wurden zudem die Regeln für die Preis- bzw. Konditionenangaben beim Darlehensvertrag geändert. Nunmehr müssen die Angaben absolut transparent sein und einen gebundenen Sollzinssatz bzw. effektiven Jahreszins klar und deutlich ausweisen. Dadurch steigt die Markttransparenz erheblich an und die Konditionen können von selbstbewussten, aktiven Kreditnehmern auch im Internet sehr gut verglichen werden.
    Zusätzlich ist die Möglichkeit der Sondertilgung bzw. außerordentlichen Rückzahlung seitens des Kreditnehmers inzwischen zur Selbstverständlichkeit geworden. Dies bedeutet, dass die Kreditnehmer weitestgehend aus einem bestehenden Kredit aussteigen können, wenn sie eine neue günstigere Finanzierung gefunden haben. Insbesondere in Zeiten der sinkenden Zinsen und bei noch sehr lang laufenden Krediten durchaus beliebt.

    Diese Seite bewerten
    Kostenlosen Vergleich anfordern