Dread Disease Versicherung

Plötzlich krank werden – angewiesen sein auf kostspielige Untersuchungen, möglicherweise nie wieder arbeiten können: Fast jeder zweite Deutsche hat Angst vor einer schweren Krankheit. Für jeden dritten ist Krebs die furchteinflößendste Erkrankung. Gerade für Alleinverdiener oder Menschen, die eine Familie versorgen müssen, ist die Vorstellung erschreckend. Absicherung bietet die Dread Disease Versicherung, die speziell auf die Versorgungslücke bei schweren Krankheiten ausgelegt ist.

Eine schwere Erkrankung kann auch die finanzielle Existenz bedrohen: Oft kann der Beruf nicht mehr ausgeübt werden, es entsteht eine Einkommenslücke. Auch medizinische Zusatzkosten oder die krankheitsgerechte Anpassung der eigenen vier Wände können eine finanzielle Belastung sein. Die staatliche Absicherung deckt solche Kosten nicht ausreichend ab. Mit einer Dread Disease Versicherung schließen Sie diese Lücke und sichern sich selbst und Ihre Familie ab.

Die wichtigsten Punkte zur Dread Disease Versicherung auf einen Blick:

  • Dread Disease Versicherung leistet bei schwerer Krankheit.
  • Abgesichert sind z.B. Krebs, Multiple Sklerose, Infarkt od. Schlaganfall.
  • Sie sichert Ihre finanzielle Existenz.
  • Im Versicherungsfall erhalten Sie eine vereinbarte Versicherungssumme.

Leistungen & Tarife der Dread Disease Versicherung

Das Prinzip der Versicherung ist einfach: Wenn Sie an einer der versicherten Krankheiten erkranken, bekommen Sie die im Vertrag festgelegte Summe. Die Leistung erfolgt grundsätzlich als Einmalzahlung – anders als zum Beispiel bei der Berufsunfähigkeitsversicherung, die monatliche Renten zahlt.

Der größte Unterschied zwischen den verschiedenen  Tarifen sind die versicherten Krankheiten. Bei günstigen Tarifen sind nur die häufigsten schweren Erkrankungen abgedeckt. Dazu zählen unter anderem Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt, Multiple Sklerose und Leber- oder Lungenkrankheiten. Bei leistungsstärkeren Tarifen sind dagegen auch seltenere Krankheitsbilder erfasst. Diese Versicherung bieten im Schnitt Versicherungsschutz bis zu 40 Gesellschaften an. Am häufigsten wird die Versicherung bei Krebserkrankungen beansprucht. Sie machen rund zwei Drittel der Leistungsfälle aus.

Vor Versicherungsabschluss sollten Sie auf jeden Fall genau prüfen, welche Krankheiten tatsächlich abgedeckt sind und ob der Versicherungsschutz Ihren persönlichen  Ansprüchen genügt. Bei manchen Versicherungsangeboten können Sie auch weitere Bausteine mit abschließen – zum Beispiel Todesfall-, Berufsunfähigkeits- oder Pflegeschutz.

Achtung: Häufig müssen Sie bei bestimmten Krankheiten Wartezeiten beachten. Ein Beispiel: Bei Krebs leistet die Versicherung üblicherweise erst, wenn die Erkrankung mindestens sechs Monate nach Versicherungsbeginn auftritt.

Manchmal gelten auch gewisse Karenzzeiten. Wenn eine Krankheit festgestellt wird, zahlt die Versicherung nach einer festgelegten Zeit – in der Regel nach wenigen Wochen.

Wie berechnen sich die Beiträge?

Wie hoch die Beiträge sind, hängt neben der vereinbarten Versicherungssumme und Laufzeit auch von einigen persönlichen Faktoren ab:

Faktoren für die Beitragsberechnung:

  • Eintrittsalter
  • Bestehende Vorerkrankungen und -schädigungen
  • Gesundheitsverhalten (Beispiel: Wegen der deutlich höheren Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung zahlen Raucher höhere Beiträge als Nichtraucher.)

Grundsätzlich gilt: Je größer das individuelle Risiko ist, umso höher fallen die Beiträge aus.

Dread Disease Versicherung und/oder Berufsunfähigkeitsversicherung?

„Schützt mich eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Krankheitsfall nicht besser?“  Die Dread Disease Versicherung besitzt tatsächlich eine große inhaltliche Nähe zur Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Es gibt jedoch deutliche Unterschiede, die eine Dread Disease Versicherung als Alternative oder Ergänzung zur BU sinnvoll machen.

  • Ein wesentlicher Unterschied ist die Auszahlung der Versicherungssumme als Einmalzahlung bei der Dread Disease Versicherung. Diese bezieht sich außerdem auf ganz bestimmte, klar definierte Krankheitsereignisse. Die Berufsunfähigkeitsversicherung dagegen deckt prinzipiell alle gesundheitlichen Berufsunfähigkeitsrisiken ab und bezieht sich auf den ausgeübten Beruf.

Vorteile der Dread Disease Versicherung:

  • Wegen der klaren Definition gibt es bei der Dread Disease Versicherung kaum Streit, ob ein Versicherungsfall vorliegt oder nicht. Die Prüfung ist relativ einfach und wenig zeitaufwändig. Dies kann bei der Berufsunfähigkeitsversicherung deutlich umfangreicher ausfallen.
  • Dank der Einmalzahlung sind Sie als Versicherungsnehmer vergleichsweise flexibel bei der Verwendung des Geldes.
  • Psychische Vorerkrankungen führen oft zu großen Problemen beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Bei Dread Disease Versicherungen sind psychische Krankheiten prinzipiell ausgeschlossen. Dadurch sind die Annahmerichtlinien in diesem Bereich deutlich lockerer. Das heißt: Auch bei einer psychischen Vorerkrankung können Sie sich finanziell gegen andere Krankheiten wie Krebs oder Schlaganfall absichern.

Ein möglicher Nachteil sind die Einschränkungen im Leistungsfall. Neben psychischen Krankheiten sind chronische Rückenleiden eine Hauptursache für Berufsunfähigkeit. In beiden Fällen tritt die Dread Disease Versicherung nicht ein. Mitunter wird daher empfohlen, diese Versicherung ergänzend zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Dies kann allerdings kostspielig werden was aber recht kostspielig wird.

Wann ist die Dread Disease Versicherung sinnvoll?

Ein Unternehmer kann nur relativ schwer den Status der Berufsunfähigkeit erlangen. Der Abschluss einer BU ist für ihn daher weniger geeignet. Er kann stattdessen eine Dread Disease Versicherung abschließen. Ereilt ihn eine der versicherten Krankheiten, so erhält er einmalig die vereinbarte Versicherungssumme. Damit kann er die Einkommenslücke im Krankheitsfall finanziell schließen.

Der Vorteil: Ist er wieder gesund und kann seiner Arbeit erneut nachgehen, gilt er nicht mehr als berufsunfähig. Mit der Dread Disease Versicherung hat er im begrenzten Zeitraum mehr Leistung erhalten als die Berufsunfähigkeitsversicherung als Rente ausgeschüttet hätte.

Durch Vergleich können Sie sparen

Ob nun die Dread Disease Versicherung für Sie sinnvoller ist als eine BU-Versicherung – oder ob Sie die beiden kombinieren sollten, hängt stark von Ihren individuellen Umständen, eventuellen Vorerkrankungen und der beruflichen Tätigkeit ab. Umso wichtiger ist es, Versicherungsangebote und -tarife zu vergleichen. Holen Sie sich dabei Unterstützung von einem erfahrenen Versicherungsmakler in Ihrer Nähe. So sparen Sie viel Geld und sichern sich optimal ab.

Jetzt individuellen Vergleich für die Dread Disease Versicherung anfordern – kostenlos und unverbindlich!

Headerbild: ©iStock/tomasworks

Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Zu welcher Versicherung wünschen Sie eine Beratung*?

 Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und stimme der Kontaktaufnahme per Post, E-Mail oder Telefon durch finanzvergleich100.de oder einen angeschlossenen Kooperationspartner (z.B. einen Versicherungsexperten) zu.*


Aktuelles zu Dread Disease - Schwere Krankheiten Versicherung

0
Einer Umfrage zufolge fürchten sich 79 Prozent der Deutschen vor einer schweren Erkrankung. Vor nichts anderem haben die Menschen hierzulande noch mehr Angst. Die Sorge ist nicht unbegründet, zumal neben den gesundheitlichen Aspekten auch die finan

0
Dread Disease Versicherungen werden in Deutschland bisher nur von wenigen Versicherungsgesellschaften angeboten. Der Versicherungsschutz greift bei Krebs und anderen schweren Erkrankungen, die zuvor vertraglich festgehalten wurden. Die Versicherungsg