Wohnen im Alter – Trends und Entwicklungen

0
481
Bauen und Leben im Alter | Finanzvergleich100

Für das Alter sollte jeder vorsorgen. Das gilt sowohl finanziell wie auch im Wohnbereich. Denn wer sich bereits frühzeitig mit dem eigenen Wohnen, Bauen und Leben beschäftigt und sich so schon früh für das Alter für eine altersgerechte Wohnung entscheidet, der hat es später leichter. Denn wie heißt es so schön: „Einen alten Baum verpflanzt man nicht“. Daher gibt es auch viele finanzielle Unterstützungen für Menschen, die keinesfalls umziehen möchten und ihre Wohnung altersgerecht umgestalten wollen oder müssen.

Die wichtigsten Trends auf einen Blick:

  • Wohnung so barrierefei wie möglich gestalten
  • Ohne fremde Hilfe in der eigenen Wohnung leben
  • Pflegeversicherung übernimmt anteilige Kosten für Umbauten
  • Bauen und leben in einem Mehrgenerationenhaus
  • Seite an Seite mit Kindern und Enkeln

Die finanziellen Mittel für eine barrierefreie Gestaltung

Gerade im Alter ist es wichtig, dass die Wohnung so barrierefrei wie möglich gestaltet wird. Das heißt zum Beispiel, das Stolperfallen wie Türschwellen entfernt oder der Ausgang zum Balkon oder Terrasse ebenerdig gestaltet werden müssen. Auch das Badezimmer muss barrierefrei gestaltet werden. So können auch die Älteren ihren Anspruch auf Intimsphäre im Bad nutzen. Zum Beispiel, wenn die Dusche ebenerdig und der Einstieg somit einfach ist .

Damit sich aber auch alte Menschen in ihren vier Wänden so gut wie möglich bewegen können, ohne fremde Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen, ist es sinnvoll, verschiedene Umbaumaßnahmen durchzuführen. Doch diese sind mit oft nicht ganz unerheblichen Kosten verbunden. Ist der alte Mensch, der in seiner Wohnung verbleiben soll, bereits pflegebedürftig, übernimmt hier die Pflegeversicherung anteilige Kosten für die Umbaumaßnahmen. Und verschiedene Banken bieten zudem verschiedene Möglichkeiten für die Finanzierungen. Diese Kredite werden meist zu einem günstigeren Zinssatz zur Verfügung gestellt, wenn sie speziell für einen barrierefreien Umbau genutzt werden sollen.

Bauen und leben in einem Mehrgenerationenhaus

Eine gute Maßnahme für Ältere, um dennoch weiter am Leben teilhaben zu können ist das Bauen und Leben in einem Mehrgenerationenhaus. Dies kann schon früh in die Wege geleitet werden. Etwa wenn Ehepaare mit Kindern sich ein schönes großes Haus bauen oder kaufen und dieses so umbauen, dass hier später mehrere Familien Platz haben. So leben die Großeltern Seite an Seite mit den Kindern und Enkeln. Die Versorgung im Alter ist gesichert. Denn in diesen Mehrgenerationenhäusern ist immer jemand da, der im Notfall helfen kann. Wer bereits früh in die Zukunft denkt, baut oder renoviert das spätere Mehrgenerationenhaus direkt barrierefrei. So werden später keine neuen Arbeiten, mit weiteren Kosten verbunden, notwendig.

Bildquelle Headerbild: Digital Vision/Photodisc/Thinkstock

Diese Seite bewerten
Kostenlosen Vergleich anfordern

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel