Aktien sind als Komponente für den langfristigen Vermögensaufbau unverzichtbar. Immerhin handelt es sich dabei um echte Investitionen in Wirtschaftsunternehmen. Aktien bieten Ihnen daher auch in Niedrigzinsphasen die Chance, einen realen Vermögenszuwachs zu erzielen. Ein unschlagbarer Vorteil gegenüber dem klassischen Sparen. Und in Phasen hoher Inflationsraten schneiden Aktionäre als Miteigentümer von Sachwerten in der Regel deutlich besser ab als Inhaber von Anleihen oder Sparkonten, die dann empfindliche Vermögenseinbußen erleiden können.

Der Grund: Mit Aktien ist kein Anspruch auf Rückzahlung einer bestimmten Summe oder auf eine bestimmte Verzinsung verbunden. Vielmehr verbriefen sie einen Anteil an einer Gesellschaft. Solange der Wert des Unternehmens steigt, steigt auch Ihr Profit.

  • Als Aktionär sind sie Miteigentümer des betreffenden Unternehmens.
  • Sie haben das Recht auf einen Anteil am Bilanzgewinn (Dividende) und am Liquidationserlös.
  • Mit dem Besitz einer Aktie sind verschiedene weitere Rechte verbunden, insbesondere das Teilnahme-, Rede- und Stimmrecht bei der Hauptversammlung.
  • Zudem haben Sie als Aktionär die Chance, von Aktienkurssteigerungen zu profitieren.
  • Da es sich bei Aktien um verbriefte Gesellschaftsanteile handelt, sind diese - im Unterschied etwa zu GmbH-Anteilen, leichter übertragbar. Die Aktien börsennotierter Aktiengesellschaften können Sie sogar börsentäglich kaufen oder verkaufen.

Niedrigere Transaktions- und Depotführungskosten - höhere Rendite bei Aktieninvestments

Die Durchführung von Aktientransaktionen und die Führung eines Aktiendepots sind allerdings auch mit Kosten verbunden. Diese können in einigen Fällen die Gesamtrendite erheblich schmälern, auch wenn alle anderen Bedingungen gleich bleiben. In anderen Fällen sind sie dagegen so gering, dass sie kaum ins Gewicht fallen. Mithilfe unseres kostenlosen Depotkontovergleichs stellen Sie schnell fest, bei welchem Anbieter die Kostenbelastung am geringsten ist. So finden Sie schnell das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Gerne erstellen wir Ihnen Ihren individuellen Vergleich.

Wer investieren will, sollte sich zuvor jeweils über die spezifischen Besonderheiten seines geplanten Investments im Klaren sein. Das gilt auch für Aktienanlagen.
Wann also kommt eine solche Anlage für Sie infrage?

Wenn folgende Punkte auf Sie zutreffen:

  • Sie haben einen langfristigen Anlagehorizont.
  • Sie denken unternehmerisch.
  • Sie möchten die Chance auf Kurssteigerungen nutzen, kennen aber auch das Risiko von Kursverlusten.
  • Das zu investierende Kapital werden Sie aller Voraussicht nach nicht kurzfristig benötigen.
  • Sie legen Wert auf die Möglichkeit, Ihre Anlage bei Bedarf kurzfristig an der Börse zu  veräußern.

Aktieninvestments: Richtige Strategie entscheidet mit über Anlageerfolg

Wer auf lange Sicht als Aktieninvestor erfolgreich sein soll, braucht eine klare Strategie und einen langen Atem. Denn einerseits bieten Aktien interessante Chancen, andererseits müssen aber auch Kursschwankungen einkalkuliert werden. Für junge Anleger mit einem Anlagehorizont von mehreren Jahrzehnten ist eine hohe Aktienquote von beispielsweise 60 Prozent des Anlageportfolios oder mehr durchaus sinnvoll.

Je näher der Ruhestand rückt und je wichtiger eine zusätzliche finanzielle Reserve als private Altersvorsorge wird, desto stärker sollte die Aktienquote allerdings zugunsten anderer Anlagen, beispielsweise auch Immobilien, zurückgefahren werden. Denn wenn es zu einer Baisse, also langanhaltenden, starken Kursrückgängen, an den Börsen kommt, ist es möglich, dass Anleger erst einige Zeit abwarten müssen, um sich ohne allzu große Verluste wieder von ihren Aktien trennen zu können.

Zur richtigen Strategie gehört aber auch die Entscheidung darüber, in welche Aktien überhaupt investiert werden soll. Eine möglichst breite, weltweite Streuung kann dabei ebenso ein strategischer Ansatz sein wie die gezielte Auswahl einzelner Regionen, Branchen oder Unternehmen. Letztere setzt allerdings eine intensivere Beschäftigung mit der Materie voraus und sollte jenen Anlegern vorbehalten bleiben, die die Marktentwicklungen kontinuierlich verfolgen, ihr Portfolio regelmäßig überprüfen und bei Bedarf auch Anpassungen vornehmen.

Aktien bringen Dynamik ins Portfolio

Die besondere Bedeutung einer angemessenen Aktienkomponente für den Vermögensaufbau ergibt sich daraus, dass sich mit den Aktien erfolgreicher, Gewinn erzielender Unternehmen auf lange Sicht meist höhere Renditen erzielen lassen als dies beispielsweise mit Anleihen oder gar Spareinlagen möglich wäre. Das ist wichtig, weil ein realer Vermögensaufbau nur dann stattfindet, wenn über Jahre hinweg nach Abzug der Transaktionskoten, der laufenden Depotkosten und der Steuern Zuwächse erzielt werden, die höher sind als die jeweilige Inflationsrate.

Depotkontogebühren vergleichen lohnt sich

Daraus ergibt sich die große Bedeutung, die ein Vergleich der Depotkontogebühren für Ihren Erfolg als Aktieninvestor hat. Einen solchen Vergleich sollten Sie übrigens nicht nur vor der erstmaligen Eröffnung eines Depots durchführen. Auch wenn Sie bereits ein Depot haben, lohnt sich ein regelmäßiger Vergleich der Konditionen. Diese können sich im Laufe der Zeit erheblich verändern.

Zudem kann Ihnen ein individueller Tarifvergleich neben Kostenersparnissen auch noch andere Vorteile bringen. Zum Beispiel werden Sie dadurch möglicherweise auf einen Anbieter mit einer besonderen Zusatzleistung oder einer Produktpalette aufmerksam, die besser zu Ihren Bedürfnissen passt. Fordern Sie am besten gleich kostenlos Ihren persönlichen Depotkontenvergleich an!

Headerbild: ©iStock/ismagilov

Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Zu welcher Versicherung wünschen Sie eine Beratung*?

 Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und stimme der Kontaktaufnahme per Post, E-Mail oder Telefon durch finanzvergleich100.de oder einen angeschlossenen Kooperationspartner (z.B. einen Versicherungsexperten) zu.*


Aktuelles zu Aktien

Keine Beiträge vorhanden